DATEMBIDOK

 Datenschutzrechtliche Empfehlungen zum österr. Bildungsdokumentationsgesetz

 

Projektziel:österreichische Bildungsdokumentationsgesetzes und Datenschutzrecht

DATEMBIDOK ist das Folgeprojekt zu EVDABIDOK, das sich mit der Analyse des Bildungsdokumentationsgesetzes (BilDokG) der Republik Österreich im Hinblick auf die Vereinbarkeit mit datenschutzrechtlichen Regelungen befasste und Vorschläge für dessen Novellierung machte.
DATEMBIDOK begleitet nunmehr das Novellierungsverfahren des Bildungsdokumentationsgesetzes und befasst sich hierbei insbesondere mit den folgenden Aspekten:

• Datenschutzrechtliche Evaluierung und Begleitung des Differenzierungsprozesses hinsichtlich der Speicherdauer der Bildungsdokumentationsdaten nach Datenverarbeitungszwecken
• Identifizierung und Empfehlung einer pseudonymisierenden Stelle zum Zwecke der Herstellung eines „behördlichen Vier-Augen-Prinzips“
• Definition der datenschutzrechtlich adäquaten Prozessabläufe bei Einschaltung einer weiteren Stelle zum Zwecke der Pseudonymisierung für den Fall der Beibehaltung der Behördenabfrage im Bildungsdokunentationsgesetz
• Einholung entsprechender Kalkulationen und Angebote in Frage kommender Pseudonymisierungsstellen

Projekveröffentlichungen

Bislang keine Veröffentlichungen

Projektdaten

Förderinstitution: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur der Republik Österreich
Fördermittel: 23.000
Projektdauer: 01.06.2007 – 31.12.2007
Projektmitarbeiter: Prof. Dr. Nikolaus Forgó
RAin Dr. Tina Krügel, LL.M.
Dipl. Jur Marian Arning, LL.M.