Forschungsschwerpunkte

Das Institut für Rechtsinformatik bearbeitet die durch die rasante technologische Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologie aufgeworfenen Rechtsfragen in ihrer gesamten Breite und Tiefe. Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen dabei in allen Bereichen des IT-Rechts und der Rechtsinformatik, insbesondere

  • Datenschutz- und Datensicherheitsrecht
  • Rechtstheoretische und rechtsinformatische Fragen des Einsatzes von Informationstechnologie
  • E-Commerce- und Verbraucherschutzrecht
  • Immaterialgüterrechtliche Fragen der Informationstechnologie


Die Professur ist in eine Vielzahl nationaler und internationaler Forschungsprojekte eingebunden, deren Finanzierungsvolumen > 50 Mio. € liegt.


Datenschutz- und Datensicherheitsrecht

Wir beobachten, kommentieren und begleiten Rechtssetzungs- und Rechtsanwendungsfragen zum Datenschutz- und Datensicherheitsrecht auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Rechtsgebiet befindet sich in einem Wandel, der sich nicht zuletzt an zahlreichen gesetzlichen Reformmaßnahmen festmachen lässt. Dazu kommen laufende technische Entwicklungen (etwa im Cloud Computing), die von uns in datenschutz- und datensicherheitsrechtlicher Hinsicht analysiert werden. Rechtliche und technische Entwicklungen werden von uns laufend begleitet.
Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bilden insbesondere Fragen der grenzüberschreitenden Verarbeitung personenbezogener Daten für Zwecke der medizinischen Forschung.
Die Arbeit erfolgt häufig im Rahmen großer, internationaler, vor allem, europäischer Forschungsprojekte.


Rechtstheoretische und rechtsinformatische Fragen des Einsatzes von Informationstechnologie

Welche Folgen der Einsatz von Informationstechnologie für die Rechte des Einzelnen wie auch für das Rechtssystem insgesamt hat, wird von uns in mehrfacher Hinsicht thematisiert. Neben rechtsethischen und medizinethischen Fragen der medizinischen Forschung unter Verwendung von IT interessieren uns hier insbesondere Möglichkeiten, technische Entwicklungen rechtlich zu steuern sowie alle Versuche, die Transparenz staatlichen Handelns zu erhöhen und öffentliche Informationen (auch privatwirtschaftlich) nutzbar zu machen. Deswegen beschäftigen uns beispielsweise Fragen der Informationsfreiheit, der Informationsweiterverwendung und des Zugangs zu Rechtsinformationen..


E -Commerce- und Verbraucherschutzrecht

Sachverhalte mit Internetbezug beschränken sich bekanntlich häufig nicht auf eine (nationale) Rechtsordnung. Gleichzeitig haben der nationale und der europäische Gesetzgeber in den letzten Jahren erhebliche Aktivitäten entwickelt, um rechtliche Rahmenbedingungen für den Onlinehandel und den Verbraucherschutz zu schaffen. Von besonderem Interesse für uns sind deswegen einerseits die Analyse der geltenden nationalen und europarechtlichen Lage, sondern auch Fragen der Normdurchsetzung, des anwendbaren Rechts und der Rechtsvereinheitlichung.


Immaterialgüterrechtliche Fragen der Informationstechnologie

Das Immaterialgüterrecht, insbesondere das Urheberrecht, wurde mehrfach und intensiv auf die Digitalisierbarkeit und (prinzipiell unbeschränkte) Verfügbarkeit von Inhalten angepasst. Diese Adaptierungen, etwa in den Bereichen des Urhebervertragsrechts, des Datenbankschutzrechts, des Urheberrechtsschutzes von Computerprogrammen sowie des Einsatzes von Digital Rights Managment Systemen interessieren uns. Schnittstellen zu den anderen Forschungsschwerpunkten haben wir hier insbesondere in der rechtlichen Bewertung von Geodaten identifiziert.

Weitere Bereiche