L3S

Tina Krügel ist Mitglied des Forschungszentrums L3S (www.l3s.de ). Das L3S ist ein Forschungszentrum für grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung im Bereich Web Science. L3S-Forscher entwickeln neue, zukunftsweisende Methoden und Technologien, die intelligenten und nahtlosen Zugriff auf Informationen über das Web ermöglichen, Individuen und Gemeinschaften in allen Bereichen der Wissensgesellschaft – einschließlich der Wissenschaft und Bildung – vernetzen, und das Internet an die reale Welt und ihre Einrichtungen anbinden. Das Gesamtforschungsvolumen beträgt über 6 Mio. Euro pro Jahr, mit einer Vielzahl von Projekten in den Arbeitsbereichen Intelligent Access to Information, Next Generation Internet,  E-Science, Web Governance.

Das IRI ist im Rahmen des L3S auch bei den Leibniz Connections involviert.

Leibniz Center for Science and Society

Tina Krügel ist assoziiertes Mitglied im Leibniz Center for Science and Society (LCSS). Das im April 2016 neu errichtete Forschungszentrum an der Leibniz Universität Hannover schafft einen zentralen Ort für Wissenschafts- und Hochschulforschung. Es besteht eine Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Weitere Informationen erhält man auf der Webseite unter www.lcss.uni-hannover.de.

CELLS

Tina Krügel ist assoziiertes Mitglied im CELLS (Centre for Ethics and Law in the Life Sciences). Das CELLS ist ein internationales und interdisziplinäres ausgerichtetes Institut der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover. Es wurde 2007 unter dem Namen "Medical Law and Bioethics Research Group" gegründet und ist heute eines der führenden Institute auf dem Gebiet der ethischen, rechtlichen und sozialen Life-Science-Forschung.

 

Weitere Informationen erhält man unter der Internetadresse www.cells.uni-hannover.de.