LL.M. (Edinburgh) Sylvia Jakob

Sylvia Jakob

   

Berufliche Tätigkeiten

Juni bis Juli 2016

Mitarbeit an der Kommentierung der §§ 7-10 GPL für den Otto Schmidt IT-Rechtskommentar, unter der Leitung von Dr. Till Kreutzer, wird im Jahre 2017 erscheinen

Sommer 2015 und 2016

Vorbereitung und Organisation der englischsprachigen Sommerschule im Informationstechnologierecht (IN SITU) am Institut für Rechtsinformatik 

2013 - 2014

Mitarbeit  in dem Projekt “ContributorAgreements: the next level of Contributor Agreements”, unter der Leitung von Dr. Catharina Maracke 

seit 2012

Aufbau und Betreuung des Studiengangs LL.B. im Informationstechnologierecht und Recht des geistigen Eigentums (LL.B. IP/IT)

Zahlreiche rechtliche Fachübersetzungen vom Deutschen ins Englische und umgekehrt, sowie Proofreading von englischen rechtlichen Texten

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Rechtsinformatik an der Leibniz Universität Hannover

01/2010 - 01/2012

Traineeship (Referandariat) in Glasgow (Schottland), Zulassung zum schottischen Solicitor mit Schwerpunkt Arbeitsrecht

 

Studium und wissenschaftliche Qualifikationen

Seit Januar 2017 

Promotionskandidatin am Institut für Rechtsinformatik der Leibniz Universität Hannover 

2014-2016

Vorbereitung und Absolvierung der Eignungsprüfung nach §§16 ff. EuRAG für die deutschen 

Rechtsanwaltschaft, Staatsexamenstermine Dezember 2015 und April 2016

2009 - 2011 LL.M. im Bereich Innovation, Technology and Law, University of Edinburgh (Schottland), Ø B
2008 - 2009 Diploma of Legal Practice (theoretischer Teil des schottischen Referendariats (Traineeship)
2004 - 2008 Studium des Rechts (LL.B., Hons) an der University of Abertay Dundee (Schottland), First Class Honours

 

Schriften- und Vortragsverzeichnis

1. Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschäften

1. Die Einbindung des Instruments der Folgenabwägungen in den deutschen Auslegungskanon unter rechtsvergleichenden Gesichtspunkten, Mohr Siebeck, wird 2017 erscheinen (mit Stud Iur. Lukas Pajunk)

2. (mit Dr. Thomas Söbbing) Online-Plattformen, InTer 2016, 149

3. A Qualitative Study on the Adoption of Copyright Assignment Agreements (CAA) and Copyright License Agreements (CLA) within Selected FOSS Projects, 5 (2014) JIPITEC 105, para. 1

4. VG Göttingen: Keine Nutzung von Dash-Cams im Straßenverkehr zur Dokumentation von Ordnungswidrigkeiten, ZD- Aktuell 2016, 05391

5. Belgian Court of Appeal: Facebook May Collect Data on Non-Facebook Users Via Cookies and Social-Plugins, ZD-Aktuell 2016, 05251 (mit Stud. Iur. Marius Mesenbrink) 

6. Review of the e-Privacy Directive: Suggestions of the WP29 and EDPS, ZD-Aktuell 2016, 05290

7. EGMR: Barbulescu gegen Rumänien – Arbeitnehmer-überwachung auf dem Prüfstand, ZD-Aktuell 2016, 05057 (mit Stud. Iur. Raluca Stoica)

8. A Glimpse on the UK Investigatory Powers Bill, ZD-Aktuell 2015, 04915

 

2. Rezension 

1. Book Review: Annette Kur & Thomas Dreier, European Intellectual Property Law. (2014). JIPITEC, Vol. 5.

 

3. Artikel in praxisorientierten Publikationen

1. Kapitel „Contributor Agreement“, BITKOM-Leitfaden zu Open Source Software 2.0, Berlin 2015, https://www.bitkom.org/noindex/Publikationen/2016/Leitfaden/Open-Source-Software-20/Bitkom-Leitfaden-Open-Source-Software-20.pdf

 

4. Tagungsberichte

1. Telemedicus SoKo 2015, ZD-Aktuell 2016, 04170

 

5. Vorträge 

1. BITKOM Software Summit 2014– Software verbindet Welten, 23.September 2014

2. Titel: Contributor Agreements: Friend or foe? Wann machen Contributor Agreements Sinn und wie
sollten sie ausgestaltet sein?

3. ZB Med – Vortrag 7. Mai 2015 – Die rechtlichen Rahmenbedingungen von Open Access

4. IRI 30th Anniversary: 30 Years of Research History in IT Law, 8. November 2013
Titel: IT Contract Law in the UK: Is the grass greener on the other side

 

6. INSITU Summerschool 2014, 2015, 2016

1. IT-Contract Law focusing on the sale of Computer Software, in particular standard software according to the ECJ´s Judgement in UsedSoft and its implications

 

7. Vorlesungen 

1. Introduction to European IP and IT LAW SoSe 2014, 2015, 2016 mit den Schwerpunkten European Copyright, Trademark und Data Protection Law 

 

8. Publikationen, die sich an ein nichtwissenschaftliches Publikum richten

15/05/2016 IFROSS: Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software: http://www.ifross.org/ : Ein Recht auf (lebens-)lange Updates? 

08/06/2015--Will the E-Commerce Provisions in the Trade in Services Agreement (TISA) erode FOSS?

19/03/2015-- Versata Saga settled with prejudice

14/12/2014 --German UNESCO releases “unported” English Guide to Open Content Licenses

04/14/2014 --The Versata case: Third party beneficiary able to enforce copyleft obligation in State court

27/12/2013 -- JDownloader2: Neues Licht in der Frage wer, wann wer für Open Source Software haftet
09/09/2013 -- Standardized Contributor Agreements - the next level

06/13/2013 -- Google´s VP8 Patent Cross License Agreement: not as unencumbered as it
seems?

01/21/2013-- U.S. Customs and Border Protection Agency Advisory Ruling on Open Source
Software defines Country of Origin for Purposes of Government Procurement

 

9. Übersetzungen 

unter anderem

1. Prof. Dr. Axel Metzger, Seller liability for defects in title according to Art. 41, 42 CISG, in Schwenzer/Atamer/Butler (eds.), Current Issues in CISG and Arbitration, The Hague 2014, 195-215.

2. Dr. Till Kreutzer, Ancillary Copyright for press publishers: background and key issues, Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht, https://openmedia.org/sites/default/files/documents/acforpresspublishers_kreutzerengweb-3.pdf

 

10. Proofreading

unter anderem

Dr. Till Kreutzer, Open Content, a practical Guide to using Open Content Licenses, Deutsche Unesco e.V., hbz, Wikimedia Deutschland, erschienen 2014